Bikefitting bei iQ Athletik

Vor wenigen Tagen besuchten WechselZone Trainerin Anne Kuhn und unser Athlet Jurek Janiszewski (in Vorbereitung zum IM Frankfurt 2019) unseren Partner iQ Athletik in Frankfurt. Für beide wurde es Zeit für ein aktuelles Bikefitting an ihren Tria-Bikes.
Das eigene Tria-Bike – die meisten Triathleten hegen so eine Art Liebesbeziehung zu ihrem Rad. Das ist auch gut so, denn schließlich verbringt man ja auch eine beachtliche Zeit auf seinem Rad. Verwunderlich nur, wie diese Liebesbeziehung teilweise aussieht. Immer wieder auf Wettkämpfen zu beobachten, dass dann doch nicht so ganz eine Einheit besteht zwischen Bike und dem Athleten.
Ein Athlet, der sich ernsthaft mit seinem Triathlon-Tun auseinandersetzt, der passt selbstverständlich sein Equipment seinen Bedürfnissen an – das fängt mit dem Neo an und hört mit den Laufschuhen auf. Dazwischen unser liebstes Kind – das Zeitfahrrad.

Was passiert denn genau beim Bikefitting bei iQ Athletik?

Zunächst wird die Beweglichkeit des Athleten festgestellt. Umso beweglicher, desto mehr Möglichkeiten selbstverständlich auch bei der Radeinstellung.
Im Anschluss wird mit modernster Technik (3D-Motion-Capture-Verfahren) eine Bewegungsanalyse erstellt. Man sieht nun sein visualisiertes Skelett auf einem Bildschirm. Allein auf dem Sattel sorgen 64 Drucksensoren zur genauen Ermittlung der Belastung. Am Ende sind es viele einzelne Bausteine zur Optimierung von „Mensch und Maschine“.

Anne und Jurek gehen jetzt mit gutem Gefühl in die neue Saison – auch Dank dem Bikefitting von iQ Athletik.
Wenn Euer Interesse geweckt ist – schaut es Euch an unter https://www.iqathletik.de/iq-kinetikfit/bikefitting/

WechselZone